eine ode an ukw: tuner von magnum dynalab

Verfasst am 15. Januar 2011

Ambitioniertes Radiohören ist in den heutigen Tagen nicht mehr so leicht möglich: Obwohl man sich immer noch an langjährigen und alteingesessenen Kultursendern mit einem hochwertigen Programm und guter Klangqualität erfreuen darf, siehts auf Seiten der hochwertigen Empfangsgeräte eher bescheiden aus. Nur wenige Hersteller produzieren in der heutigen Zeit noch High End Tuner. Der audiophile Tuner-Spezialist schlechthin heisst Magnum Dynalab. Die kanadische Firma baut zwar nicht nur Tuner, aber sie baut diese hauptsächlich und in einer so grossen Vielfalt, wie sie kein anderer Hersteller bietet. Die Vielfalt ist nicht das einzig besondere an den Tunern von Magnum Dynalab – im Gegenteil: Deren Tuner werden so gebaut, wie sie niemand anders baut. Eine grosse Funktionsvielfalt sucht man vergebens, alleine der Klang zählt.

Magnum Dynalab MD108t

Bei diesen Tunern handelt es sich um rein analoge Tuner – die digitale Frequenzanzeige oder der Touchscreen beim Referenz-Tuner MD-109 sind das einzig digitale in diesen Geräten. Das  für die Wiedergabequalität so wichtige Frontend wird von den Kanadiern komplett selbst entwickelt und gefertigt – kein anderer Hersteller macht das! Dabei kommen beim Frontend Keramikfilter zum Einsatz. Die manuelle Filterung auf verschiedenen Frequenzen sorgt dafür, dass der Tuner über die gesamte für das FM-Signal relevante Bandbreite präzise arbeitet. Hochreine Kimber-Kupferkabel kommen in der Audiosektion zum Einsatz.  Bei den beiden Top-Modellen MD-108t und MD-109 wird diese  zusätzlich um eine aufwendige und eigens entwickelte Audio-Röhrenschaltung ergänzt. Auch den Netzteilen und der Spannungsversorgung schenken die Kanadier besondere Beachtung – wobei sich hier die Röhren- und Transistormodelle insofern unterscheiden, dass die Röhren-Version einen grösseren Trafo, mehr Kondensatoren und Elkos hat.

Die Sender-Einstellung wird mit Hilfe der Analog-Metern für Einstreuungen und Signalstärke sowie Feintuning (letzteres ab dem Modell MD-107 aufwärts mit einer Abstimmanzeigeröhre; “Magisches Auge”) zum Kinderspiel. Schalter für verschiedene Empfangsbedingungen lassen keine Wünsche offen.

Klanglich sind die Tuner von Magnum Dynalab schlichtweg ein Plädoyer fürs Radiohören – wohl verstanden bei Kultursendern mit entsprechend hochwertigem Programm und auf Klangqualität bedachter Übertragung. Ich spreche dabei aus eigener Hörerfahrung:  Bei einem Sender wie z. B. DRS 2 ist der Klang über einen solchen Tuner mit einem hochwertigen CD-Player vergleichbar: Ein unglaublich authentisches Klanggeschehen mit jedem noch so kleinen Detail. Neben dem überragenden Mittel- und Hochtonbereich zeigt sich auch im Bassbereich die Qualität dieser Tuner: Abgrundtiefe, schnelle und präzise Bässe gepaart mit superber Dynamik. Eine Live-Übertragung mit einem Tuner von Magnum Dynalab ist ein Genuss sondergleichen: Man sitzt praktisch in der ersten Reihe, ohne das heimische Sofa verlassen zu müssen. Kein anderes Quellengerät bietet ein so intensives Erlebnis!

Der Einstieg ins analoge Radiohören markiert das Transistor-Modell MD-90 für 1’690 Schweizer Franken, gefolgt vom Röhren-Modell  MD-90t für 2’390 Schweizer Franken. Zur Top-Serie zählen die zusätzlich mit einer Abstimmanzeigeröhre (magisches Auge) ausgestatteten Modelle MD-107 (SFr. 5’750.-) und MD-108t (SFr. 9’190.-), gefolgt vom Referenz-Modell mit Touchscreen, dem MD-109 für 12’990 Schweizer Franken.

Fernbedienungen sind bei allen Tunern optional (Ausnahme MD-109) und je nach Modell für 730 oder 850 Schweizer Franken erhältlich. Für den guten Empfang bietet Magnum Dynalab verschiedenste Aussen- und Innenantennen an.

Diverse Auszeichnungen und Testberichte finden sich auf der Hersteller-Website von Magnum Dynalab unter Awards und Reviews.

Hier gehts zur Hersteller-Website von Magnum Dynalab.