digitales schwergewicht mit analog-allüren: ayon skylla

Verfasst am 21. September 2010

Bei CD-Playern mit Röhrenausgangsstufen mischen die Österreicher Ayon Audio seit einigen Jahren ganz vorne erfolgreich mit. Seit Herbst 2009 gibts nun auch einen DA-Wandler mit integriertem Vorverstärker aus der österreichischen Manufaktur. Das 17kg schwere und einen halben Meter breite Gerät hört auf den Namen Skylla. Eine gewagte Bezeichnung, denn schliesslich ist die Skylla ein Meeresungeheuer aus der griechischen Mythologie mit dem Oberkörper einer jungen Frau und einem aus sechs Hunden bestehenden Unterleib.

Ayon Skylla - fotografiert an der High End 2009 in München

Optisch und physisch wird der Skylla seinem Namen auf jeden Fall schon mal gerecht. Aber auch ausstattungsmässig kann sich der Skylla sehen lassen: AD (!)- und DA-Wandler mit zwei Analogeingängen, digital regelbarem Ananlogausgang, reichlich überdimensioniertem Netzteil mit Röhrengleichrichtung und doppelter Siebung, Röhren-Ausgangsstufe und einem vollsymmetrischem Schaltungsaufbau. Für die Signalwandlung sind im Skylla vier hochselektierte PCM-1704 K Wandlerchips von Burr-Brown zuständig. Die Ausgangsstufe ist mit vier 6H30-Doppeltrioden bestückt.

Den Klang des Skylla konnte ich mit hören des CD-5 selbst beurteilen, denn der Skylla ist ganz einfach ein CD-5 ohne Laufwerk. Lebendig und herrlich analog ist sein Klang: Abgrundtiefe und schnelle Bässe und Stimmen, wie sie lebendiger kaum sein könnten. Auch die Bühnenabbildung bietet eine Breite und Tiefe, wie man sie nicht so oft erlebt. Ein äusserst flexibler DA-Wandler und Vorverstärker, der seinem Namen Skylla gerecht wird – eine echte Empfehlung!

Den Ayon Skylla gibt’s für 5’000 Euro. Mit CD-Laufwerk als CD-5 werden 7’150 Euro fällig.

Einen sehr ausfühlichen Test des Ayon Skylla mit umfangreichen Infos gibts in der image hifi Nr. 92.

Hier gehts zu den Produkt-Websites des Ayon Skylla und des Ayon CD-5.